Screen-Mirroring

Aus wiki.bgzwn.at
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Screeen-Mirroring (auch LAN-Mirroring, Cast) als Allgemeinbegriff wird die Möglichkeit der kabellosen Bildschirmübertragung betrachtet. Hierbei wird der Bildschirm eines mobilen Gerätes über WLAN an ein Anzeigegerät (z.B.: Beamer) übertragen bzw. gespiegelt. An unserer Schule nutzen wir einen EZcast MagicEther als LAN-Dongle zum Empfang der Bild- & Tondaten. Er unterstützt neben dem offenen Übertragungsstandart Miracast, Intel Wireless Display auch Apples AirPlay.

Kompatibilität

NEC-Projektor mit Etikett im Raum 206

Der EZ-Cast LAN-Mirror-Dongle ist kompatibel mit folgenden Plattformen und

  • Microsoft Windows (ab Windows 10 v1903)
  • Google Android (ab Version 6)
  • Apple MacOS (ab Version 10.10)
  • Apple iOS (ab Version 11)

Prinzipiell braucht man kein App/Tool zur Nutzung der Geräte. Probiert vorab aus, ob euer Gerät den Dongle direkt unterstützt! Altere bzw. "billigere" Geräte unterstützen eventl. kein Mirroring.
Daher empfehlen wir die Verwendung des des EZCast-App. Es biete auch noch zusätzliche Möglichkeiten.

Download-Links:
Andorid-App: EZCast
iOS-App: EZCast
Windows 10 Tools: EZcast - Download for Windows 10
Apple macOS-App: EZCast

Die Original-Anleitung des Dongles findet Ihr hier.

Zugriff, Verwendung & Nutzung

HDMI1: PC HDMI2: LAN-Mirror

Die Screen-Mirroring-Dongles sind ausschließlich über das verkabelte LAN-Schulnetz sowie über das WLAN bgz.Lehrer erreichbar.
Alle kompatiblen Deckenprojektoren, welche auf der Vorderseite ein rotes Etikett mit schwarzer Schrift "CAST-RXXX" aufweisen, sind mit deinem LAN-Mirror-Dongle ausgestattet. Die Bezeichnung RXXX kennzeichnet den Namen des Projektors (Raumnummer!). Der Dongle muss nicht extra eingeschaltet oder ausgeschaltet werden. Er bezieht seinen Strom durch den eingeschalteten Projektor.

HDMI-Port 1 ist für den Klassenbuch-Laptop reserviert. Der HDMI-LAN-Dongle hängt standartmäßig am HDMI-Port 2. Man muss also mit der Fernbedingung auf den HDMI-Port 2 wechseln. Es wird das Dongle-Dashboard angezeigt. Der Dongle ist bereit für eine Verbindung. Die Tonquelle ist mit der Bildquelle gekoppelt.

  • Verbindung herstellen mit Android-Geräten: Den Statusbar (Symbolleiste) von oben nach unten ziehen. Das Icon "Bildschirm Übertragen" anklicken. Mit gewünschtem Projektor verbinden.
    Sollte das Icon nicht sichtbar sein, dann muss man es mit dem Zahnrad hinzufügen!
  • Verbindung herstellen mit iOS-Geräten: Kontrollzentrum mit Geste öffnen & "Bildschirmsynchonisation" auswählen. Mit gewünschtem Projektor verbinden.
  • Verbindung herstellen mit Windows 10: Rechts unten neben der Uhr Benachrichtungs-Menü öffnen, Kacheln erweitern und Kachel "Verbinden" klicken. Mit gewünschtem Projektor verbinden.
  • Verbindung herstellen mit macOS-Geräten: Oben auf die das WLAN-Symbol klicken. Mit gewünschtem Projektor verbinden.

Ideen, Hinweise & Datenschutz

  • Smartphones können als Dokumentenkameras verwendet werden!
  • Die LAN-Mirroring-Dongles sind für das Übertragen von Mobile-Device-Bildschirmen gedacht (OneNote am Tablet, Bilder zeigen, Präsentationen zeigen, Animationen zeigen). Videos können ebenfalls gezeigt werden.
  • Prinzipiell sind die Geräte auch für HD-Video-Streaming ausgelegt. In den ersten 5 Sekunden kann die anzeige etwas unscharf/verschwommen sein, bis der Dongle die Daten in den Pufferspeicher geladen hat.
  • Die Tonübertragung funktioniert ebenfalls kabellos. Die Übertragungs-Lautstärke kann über das mobile Gerät festgelegt werden. Die Lautstärke der Lautsprecher in den Klassenräumen können über die Fernbedienung eingestellt werden. Die gilt auch für die Lautstärke die vom Laptop kommt!
  • Nachrichten, Benachrichtigungen & eingehende Anrufe werden beim Spiegeln 1:1 auf den Beamer übertragen! Die Schüler sehen 1:1 euren Bildschirm. Achtet auf den Datenschutz!